© 2018 IWC Frankfurt e.V.

Elisabeth-Norgall-Preisträgerin 2012
Orla Klippe

Hoffnung für Frauen

"Shelter Gambia" nennt sich der Schutzort, den die deutsche Krankenschwester Orla Klippe 2006 nach ihrem Einsatz auf einem der "Mercy Ships", dem Krankenhausschiff „Anastasis“ an der Küste Westafrikas geschaffen hat. Aufgrund der während dieser Tätigkeit gemachten Erfahrung, dass die medizinische Nachsorge und eine ausreichende Genesungszeit für Frauen mit Geburtverletzungen unverzichtbar ist, entschloss sie sich alleinverantwortlich und zunächst ohne jegliche Unterstützung, ein Refugium für Frauen und Mädchen zu gründen, das schließlich einen festen Ort auf einem Grundstück von Social Welfare in Bakoteh erhielt und im Juni 2008 eingeweiht werden konnte.

"Shelter Gambia" kümmert sich um Frauen, die nach einer oft tagelangen Entbindung unter den Folgen von Geburtsverletzungen leiden, meist schmerzhaften Fisteln (VVF Vesico Vascular Fistula) einhergehend mit Infektionen und schweren körperlichen Einschränkungen. Die häufig sehr jungen Frauen und Mädchen werden in der Folge von Ehemann und Familie verstoßen und aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Orla Klippe gibt ihnen ein Zuhause, wo sie sich nach der Entbindung und Operation erholen und ihre Körper heilen können, stellt Nahrung bereit und verhilft diesen Frauen zusätzlich durch praktische Kurse zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

Sie lebt Seite an Seite mit "ihren" Afrikanerinnen, hat Familie, Freunde und alle Annehmlichkeiten einer vertrauten Zivilisation aufgegeben, um sich ausschließlich dem von ihr gegründeten Projekt zu widmen. Neben ihrer eigenen Rente stehen ihr nur wenige kleinere Spender zur Verfügung, so dass eine größere Unterstützung - wie die unseres Clubs - sehr willkommen ist.

Norgall Komitee 2011/2012
Christa Gessner (Vorsitzende) Helene Gressenbauer-Rösner, Tiina Huber, Ivonne Rochau-Balinge, Anneliese Schmidt, Regine Schumann

IWC Frankfurt e.V.