Regular Meeting im Februar 2021 via Zoom

 

Präsentation des Sozialprojektes 2021

             „Fit im Leben“ der Stiftung Scheuern

 

 

Nach der Begrüßung und Einführung durch unsere Präsidentin Dr. Sabine LangHeinrich-Bartsch gab Pfarrer Gerd Biesgen, Theologischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Scheuern, einen Einblick in die Stiftung Scheuern und ihre Arbeit.

Die Stiftung besteht seit 1850. Sie verfolgt das Ziel, für Menschen mit geistiger Behinderung, erworbener Hirnschädigung und psychischer Erkrankung die Eingliederung in die Gesellschaft, die Einbringung eigener Ideen und die Selbstgestaltung ihrer Zukunft zu fordern und zu fördern. Zurzeit werden etwa 650 Menschen von der Stiftung betreut.

Pfarrer Biesgen zeigte einen sehr anschaulichen Kurzfilm über Menschen, die in der Stiftung Scheuern leben und arbeiten.

Anschließend folgte die Präsentation des Spendenprojekts „Fit im Leben“ der Stiftung Scheuern im Wohnhaus Schloss Laurenburg durch Frau Petra Blitgen, Teamleiterin des Schlosses Laurenburg, und Frau Carina Gräbke, fachliche Leiterin der Ergotherapie und Physiotherapie. Im Wohnhaus Schloss Laurenburg leben zurzeit 48 Menschen verschiedener Altersstufen, die selbstständig kaum mobil sind und überwiegend hohen Unterstützungsbedarf haben.

Das Projekt „Fit im Leben“ bedeutet für die Bewohner Bewegung, Erlebnis, Förderung, Entwicklung und Freude.

Regelmäßige Bewegung im Alltag wirkt sich nicht nur positiv auf die Gesundheit, sondern auch auf das persönliche Wohlbefinden aus.

Durch gemeinsame Bewegung sollen Selbstständigkeit, Beweglichkeit und Interaktionen/Kontakte zwischen den Bewohnern gefördert werden, die das „Miteinander-Leben“ unterstützen. Es sollen eine allgemeine Fitness, Kräftigung sowie Mobilität, Gleichgewichtsschulung und Wahrnehmung erreicht werden, ohne Spiel- und Spaßfaktoren außer Acht zu lassen.

Mit dem Projekt „Fit im Leben“ soll ein Bewegungsraum eingerichtet werden, der den Bewohnern die Möglichkeit gibt, im Rahmen ihrer Wünsche und Talente Körper und Geist aktiv zu halten. Hierzu wird eine individuelle Ausstattung, angepasst an die motorischen und kognitiven Fähigkeiten der Bewohner, benötigt. So sind neben den speziellen Kräftigungs- und Mobilitätstrainingsgeräten auch Spielekonsolen für ein interaktives Bewegen (z.B. Kegeln, Tennis) vorgesehen.

Unsere Spenden würden das Etablieren des Bewegungsraumes und die Ausstattung mit den nötigen speziellen Geräten und Materialien ermöglichen.

 

IWC Frankfurt e.V.